Wuerfel3

Binäre Optionen sind neuartige Finanzprodukte, bei denen der Anleger auf ein bestimmtes Ereignis am Ende der Optionslaufzeit setzt. Bevor mit dem Handel begonnen werden kann, muss sich der Anleger mit den Chancen und Risiken von binären Optionen auseinandersetzen. Zudem ist es wichtig den richtigen Broker zu wählen, der die gewünschten Handelsarten und Basiswerte anbietet.

Binäre Optionen in der Übersicht

  • Binäre Optionen sind ein Termingeschäft
  • Es wird auf fallende oder steigende Kurse gesetzt
  • Binäre Optionen unterliegen einem entsprechenden Basiswert
  • Der Handel ist auch für Anfänger geeignet
  • Einfaches Funktionsprinzip, da lediglich zwei Ausgänge möglich

Was sind binäre Optionen? – eine Kurzdefinition

Ein Basiswert liefert die Grundlage einer binären Option. Dabei wird auf die Preis- oder Kursentwicklung des entsprechenden Basiswertes zum Ende der Optionslaufzeit gesetzt. Es kann auf fallende oder steigende Kurse spekuliert werden. Am Ende der Optionslaufzeit muss die Notierung somit höher oder niedriger sein als zum Zeitpunkt des Investments. Die Laufzeit des Investments wird zu Beginn festgelegt. Die folgenden Märkte bieten Möglichkeiten, Basiswerte zu handeln:

  • Währungen
  • Rohstoffe
  • Indizes
  • Aktien

binären Optionen handeln

Es gibt verschiedene Handelsarten von binären Optionen. Alle Handelsarten haben gemein, dass der Trader gewinnt, wenn das prognostizierte Ereignis eintrifft. Dabei werden die folgenden Handelsarten häufig gehandelt:

  • Call- oder Put-Optionen
  • Touch-Optionen
  • Range-Optionen

Handelsarten – Chancen und Risiken von binären Optionen

Call- oder Put-Optionen: Eine beliebte Handelsart ist die Call- oder Put-Option. Der Trader setzt hier auf fallende oder steigende Kurse. Dabei prognostiziert der Trader eine Richtung, die der Kurs am Ende der Optionslaufzeit haben muss. Entscheidet sich der Anleger für eine Call-Option, wird ein Gewinn erwirtschaftet, wenn der Kurs am Ende der festgelegten Laufzeit gestiegen ist. Umgekehrt verfällt die Option ohne Wert und der Anleger muss einen Verlust des Kapitaleinsatzes verzeichnen. Diese Handelsart zeigt sich auch für Einsteiger interessant, da kein fester Kurswert vorhergesagt werden muss, sondern lediglich eine Richtung.

Touch-Optionen: Die richtige Entwicklung bei Touch-Optionen zu prognostizieren, erweist sich als schwieriger, da ein bestimmter Wert angegeben werden muss. Der Kurs muss diesen Wert, während der Laufzeit bis spätestens zum Laufzeitende, berühren. Die Spekulation auf Touch-Optionen zeigt sich für erfahrene Trader attraktiv, da durch das höhere Risiko, auch ein höherer Gewinn erzielt werden kann.

Range-Optionen: Der Trader setzt bei den Range-Optionen einen Rahmen fest, indem sich der Kurs des Basiswertes am Ende der Optionslaufzeit bewegt oder eben nicht. Dazu wird zu Beginn der Investition eine Unter- und Obergrenze festgelegt. Das Fachwissen von fortgeschrittenen Tradern ist bei dieser Handelsart gefragt.

Auswahl – Broker und Handelsplattform

Um erfolgreich mit binären Optionen zu handeln, müssen sich Anleger zunächst über Broker und deren Handelsplattformen informieren. Je nach Broker umfasst das Angebot unterschiedliche Handelsarten und Basiswerte.

Binäre Optionen, auch digitale Optionen genannt, werden über einen Broker und dessen Handelsplattform gehandelt. Dabei spielen die angebotenen Konditionen und Leistungen einen wichtigen Faktor. Der Anleger sollte sich über die Leistungen in den Bereichen Mindesthandelssumme, maximale Rendite, Mindesteinzahlung und weitere informieren. Zudem bieten viele Broker einen vereinbarten Anspruch bei Verlust an. Hier kann der Anleger bis zu 15 Prozent des eingesetzten Kapitals bei Verlust zurück bekommen.

Ein kostenloses Demokonto hilft Einsteigern sich in die Materie einzufinden. Hier können interessierte Anleger einen Testlauf wagen, um die Funktionsweise von binären Optionen zu verstehen. Auch Marktanalyse-Tools und weitere Features können bei der Findung einer sinnvollen Strategie hilfreich sein.

Für wen eignet sich der Handel mit binären Optionen?

Obwohl der Handel mit binären Optionen spekulativ ist, können auch Anfänger gute Renditen erzielen. Jedoch sollte von Blindkäufen dringend abgesehen werden. Die Aneignung eines gewissen Know-hows ist für die Einschätzung des Marktes nötig. Dies setzt nicht nur einen Zeitaufwand voraus, sondern auch Fachwissen. Da viele Basiswerte gehandelt werden können, muss sich der Anleger zunächst für bestimmte Werte entscheiden. Die tagesaktuelle Informationseinholung über die Entwicklung von Basiswerten kann eigentlich nur von erfahrenen Tradern durchgeführt werden.

Damit die Entwicklung auf dem Markt besser eingeschätzt werden kann, kann der Anleger verschiedene hilfreiche Strategien nutzen. Hierzu zählen die Trendfolgestrategie und die Volatilitätsstrategie.

Wer sich auf den handelbaren Märkten auskennt und über ein gewisses Maß an Risikobereitschaft verfügt, der kann in den Handel mit binären Optionen einsteigen. Als Grundlage für den Handel sollte eine umfassende Informationseinholung dienen.

Vor- und Nachteile von binären Optionen

Vorteile Nachteile
Attraktive Rendite möglich,… aber ebenso Verluste
Termingeschäft, das auch mit geringem Kapitaleinsatz gehandelt werden kann Spekulativ
Funktionsprinzip leicht verständlich Unvorhersehbare Marktschwankungen

 

Fazit

Als Einstieg in den Handel mit binären Optionen können Anfänger in Call- oder Put-Optionen investieren. Der Handel mit Touch-Optionen und Range-Optionen birgt ein höheres Risiko, das jedoch mit attraktiven Renditen lockt. Der Kapitaleinsatz sollte nicht komplett auf eine Option gesetzt werden. Eine Streuung erhöht die Trefferquote. Es gilt, sich ausgiebig mit diesem Thema zu beschäftigen, bevor der aktive Handel mit binären Optionen beginnt.