Tablet Analysen

Sowohl der Forex-Handel als auch der Handel mit binären Optionen ist relativ neuartig auf dem Finanzmarkt. Daher sollten sich interessierte Anleger über die Vor- und Nachteile dieser beiden Finanzinstrumente informieren.

Handelsmarkt

Der Handel mit Währungen umfasst einen großen Markt mit vielen Möglichkeiten. Beim Forex-Handel kann der Trader darauf setzen, dass eine Währung gegen eine andere fallen oder steigen wird. Der Währungsmarkt ist ein beliebter Sektor, da es hier viel Bewegung gibt. Was eine Vielzahl an Gewinnchancen nach sich ziehen kann. Auch der Handel mit binären Optionen findet auf dem Markt für Währungen statt. Häufig werden Währungspaare wie EUR/USD, EUR/GBP oder GBP/USD gehandelt. Die starken Währungspaare können großen Schwankungen unterliegen, was von erfahrenen Tradern zum Vorteil genutzt werden kann. Dazu sollten die tagesaktuellen Kurse stets verfolgt werden. Die Informationseinholung auf dem Markt für Währungen kann umfangreich gestaltet werden. Im Unterschied zum Forex-Handel können binäre Optionen auch in Rohstoffe, Indizes und Aktien gehandelt werden. Somit können die zusätzlichen Basiswerte weitere Chancen eröffnen. Der Handel auf dem Währungsmarkt zeigt sich nicht nur für fortgeschrittene Trader interessant, auch Anfänger können hier erste Schritte tun. Häufig werden die großen Währungen, wie Euro, Britisch Pfund, US-Dollar, Schweizer Franken, Japanische Yen und weitere gehandelt. Das gestaltet den Markt für Einsteiger übersichtlich. Da dieser Markt über eine hohe Liquidität verfügt, sind hohe Renditen bei einem Gewinn möglich.

Gewinne und Verluste

Beim Handel mit binären Optionen steht zu Beginn der Investition der mögliche Gewinn oder Verlust bereits fest. Der Trader muss bei einer falschen Prognose, die einen Verlust nach sich zieht, kein zusätzliches Geld nachschießen. Es ist sogar möglich, eine Verlustabsicherung vor Beginn der Option zu vereinbaren. Je nach Angebot des Brokers kann die Absicherung bei Verlust bis zu 15 Prozent betragen. Beim Forex-Handel kann eine Nachschusspflicht eintreten, was für den Trader bedeutet, dass dieser mehr als das eingesetzte Kapital verlieren kann. Daher sollte sich der Trader darüber informieren, ob der Broker die Nachschusspflicht vor Beginn der Investition aus dem Angebot ausschließt. Jedoch ist beim Forex-Handel ebenfalls eine Verringerung des Risikos möglich. Durch sogenannte Stop-Loss Orders kann der Trader sein Risiko eingrenzen.

Handelssignale und Geldpolitik

Die Geldpolitik der einzelnen Länder wirkt auf den Kurs der jeweiligen Währung. Daher sollten sich Anleger, die in binäre Optionen oder Forex investieren möchten, über die aktuellen Geschehnisse auf dem Laufenden halten. Dabei stehen die Nachrichten über Zinsentscheidungen oder weitere wichtige Änderungen in der Geldpolitik jedem interessierten Anleger zur Verfügung. Die Informationen aus Geldpolitik und Wirschaft helfen bei der Einschätzung der Marktentwicklung. Der Trader kann von großen Marktschwankungen profitieren, aber auch dem Trend folgen und seine Strategie dahin gehend ausrichten. Damit der Handel erfolgreich verlaufen kann, sollten sich Trader eine effektive Strategie zurechtlegen, die zum richtigen Zeitpunkt zum Zuge kommt. Ohne Strategie setzt der Trader bei beiden Finanzinstrumenten auf sein Glück und darauf sollte man sich beim Handel nicht verlassen.

Rund um die Uhr handelbar

Da der Währungsmarkt global agiert, können 24 Stunden am Tag gehandelt werden. Dabei eröffnet der Markt um ca. 23 Uhr am Sonntagabend und schließt um ca. 23 Uhr am Freitagabend. Hiermit ergeben sich für Trader Vorteile, da nicht auf eine Handelszeit geachtet werden muss. Binäre Optionen oder Forex werden über eine Handelsplattform eines entsprechenden Brokers gehandelt. Dazu benötigt der Trader einen schnellen Internetanschluss, um vom PC aus zu traden. Die unterschiedlichen Konditionen und Leistungen der verschiedenen Broker sollte der Trader zu Beginn vergleichen, um das beste Angebot für die eigenen Ansprüche zu finden. Der Handel kann auch leicht von unterwegs aus getätigt werden, hierzu wird ein entsprechendes mobiles Endgerät benötigt. Der online Handel für binäre Optionen und Forex-Handel präsentiert die Möglichkeit schnell auf aktuelle Entwicklungen auf dem Markt zu reagieren und zu handeln.

Laufzeit und Rendite

Der Handel von binären Optionen und der Forex-Handel besitzen in verschiedenen Punkten Gemeinsamkeiten. Im Bereich der Laufzeit ist jedoch ein großer Unterschied zu erwähnen. Während der Forex-Handel keine Laufzeit besitzt, ist die Laufzeit bei binären Optionen festgelegt. Hier können 60-Sekunden-Optionen gehandelt werden, aber auch Optionen, die eine Laufzeit von bis zu einem Jahr haben. Zum Zeitpunkt der Investition in eine binäre Option ist die Laufzeit festgelegt. Der Trader weiß schon von Beginn an, wann die Option endet. Das kann den Vorteil haben, dass der Trader sich, während der Laufzeit, nicht tagesaktuell über die Marktentwicklungen informieren muss. Des Weiteren zeigt sich ein Unterschied in der maximalen Rendite der beiden Finanzinstrumente. Je nach Broker kann die Rendite bei binären Optionen bis zu 500 Prozent ausfallen. Die Rendite beim Devisenhandel hingegen zeigt keine Begrenzung auf. So können beim Forex-Handel extrem hohe Gewinne erwirtschaftet werden. Was beide Finanzinstrumente wieder gemein haben, ist die spekulative Art des Handels, der abhängig von unvorhergesehen Marktentwicklungen ist.

Fazit: Binäre Optionen oder Forex

Die Liquidität auf dem Forex-Markt ermöglicht eine hohe Hebelwirkung, sodass hohe Gewinne erwirtschaftet werden können. Der Handel mit binären Optionen bietet für Anfänger einen attraktiven Einstieg in den Handel. Beide Finanzinstrumente besitzen Vor- und Nachteile, mit denen sich der Trader auseinandersetzen muss, bevor der aktive Handel beginnt. Auch über die möglichen Gewinnchancen und Risiken sollte sich der Trader gründlich informieren.